Die Rolle der Quarantäne bei der Wiederherstellung der Umwelt

Ökologie ist eines der Themen des Jahrhunderts, und zu dieser Zeit besetzt Covid-19 die Erzählungen der Medien. Trotz der verheerenden Auswirkungen auf Gesundheit und Wirtschaft scheint menschliches Handeln angesichts der Pandemie positiv für die Umwelt zu sein. Erfahren Sie mehr: Die Welt braucht Veränderungen. Das ist das Prinzip allen ökologischen Diskurses! Durch menschliches Handeln werden die Ressourcen des Planeten ausgebeutet und zerstört, wodurch sich die beunruhigendsten Situationen manifestieren.

Wenn wir über die Umweltzerstörung sprechen, erinnert uns das leicht an die Müllinsel, die jüngste Schmelze Grönlands, die Brände in Australien oder unseren Amazonas. Es erinnert uns auch an andere brasilianische Umweltkrisen, wie zum Beispiel die, bei der der Dammbruch mehrere Todesopfer forderte und die öffentliche Gesundheit gefährdete. Zu diesem Zeitpunkt hat das Thema Umwelt den zweiten Platz eingenommen. Die Erzählungen der Medien konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Gesundheit und den Vormarsch des Coronavirus, einer Pandemie, deren Ausbreitung weltweit erschreckende Zahlen vorgelegt hat.Im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus haben die verschiedenen internationalen Regierungen begonnen, Dekrete vorzulegen, die den Empfehlungen der internationalen Gesundheitseinrichtungen folgen, die die menschen auffordern, außer im äußersten Notfall zu Hause zu bleiben.Die motivierte globale Quarantäne hat die Welt freier atmen lassen, und die Auswirkungen auf die Umwelt beginnen sich bemerkbar zu machen.

Finden Sie heraus, wie die Covid-19-Pandemie der Umwelt zugute kommt.

Die

Bilder über die Umwelt sind Teil der medialen Erzählung über den Coronavirus, auch wenn sie keinen prominenten Platz einnehmen: Satellitenbilder über die Reduzierung von Schadstoffgasen, das (lange nicht mehr gesehene) Bild eines klaren Himmels in China oder die Rückkehr von Delfinen und Fischschwärmen ins klare Wasser in den Kanälen von Venedig sind ein Ausgangspunkt, um zu verstehen, wie der gemeinsame Feind - der Covid-19 - menschliches Verhalten erzeugte, das viel mehr im Einklang mit den Umweltbedürfnissen des Planeten steht.Das Sammeln in den Häusern hat eine sichtbare Verringerung des durch den Ausstoß von Gasen verursachten Treibhauseffekts gefördert, und auch der CO2-Gehalt in der Luft wurde durch diese Verhaltensänderung drastisch reduziert.

Das Verhalten, das die

Umweltverbesserung

motiviert hat

Auf der Grundlage der Umweltverbesserung ist die Abholung der Menschen aus ihren Häusern, die Motivation des Innenministeriums als Arbeitsmethode und auch ein vorübergehender Produktionsstopp sowie Kurz-, Mittel- und Langstreckenreisen. All diese Maßnahmen, die klare Herausforderungen für Menschen, Unternehmen und Regierungen darstellen, scheinen auf der anderen Seite sehr positive Ergebnisse in Bezug auf die Ökosysteme der Welt zu fördern.Viele Umweltschützer hoffen, dass angesichts der sichtbaren Veränderungen eine Bewegung entstehen kann, die in der Phase nach dem Koronavirus eine Rückkehr zur Normalität ermöglicht, im Bewusstsein der Notwendigkeit, positive Körperhaltungen beizubehalten, um sicherzustellen, dass die positiven Auswirkungen, die diese Zeit auf die Umwelt erzeugt hat, nicht verloren gehen.

Antwort hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich